[Zurück zur Trefferliste]

EVAS - Analyse der Evidenzbasierung von Ernährungsbroschüren für Schwangere

 

Projektkennung VfD_EVAS_12_001687
Laufzeit von 07/2012 bis 12/2013
Status des Projekts laufend

 

Projektbeschreibung

Fragestellung(en) Wie wird in deutschsprachigen Ernährungsborschüren für Schwangere das Risiko für eine Infektion mit Toxoplasmose, Listerien und Salmonellen dargestellt? Sind die Broschüren evidenzbasiert und objektiv? Weisen gebührenpflichtige Broschüren eine bessere Qualität auf als frei zugängliche Broschüren?
Welche Broschüren und Internetportale werden von Schwangeren für die Informationsgewinnung am häufigsten genutzt? Verwenden die Internetportale den aktuellen Forschungsstand als Grundlage für ihre Informationen?
Hintergrund / Ziele Schwangeren sollten evidenzbasierte Broschüren zur Ernährung in der Schwangerschaft zur Verfügung stehen. Das Ziel der Studie liegt in der Analyse der vorhandenen deutschsprachigen Broschüren auf ihre Evidenzbasierung, Risikodarstellung und Objektivität. Dafür werden systematische Übersichtsarbeiten zur Infektionsgefahr durch Listerien, Salmonellen und Toxoplasmose erstellt. Weiterhin zielt die Studie darauf ab, Hinweise zu erhalten, welche Broschüren am häufigsten von den Schwangeren gelesen werden.
Methodik Es werden systematische Übersichtsarbeiten zur Infektionsgefahr durch Listerien, Salmonellen und Toxoplasmose erstellt. Eingeschlossen werden kostenlose und gebührenpflichtige Broschüren, Informationsblätter und Informationen in frei zugänglichen Zeitschriften für Schwangere im Printformat oder als pdf Download oder Informationen auf den fünf wichtigsten Internetportalen für Schwangere als HTML-Text, die das Thema Ernährung in der Schwangerschaft ansprechen. Ausgeschlossen werden Bücher zur Ernährung in der Schwangerschaft. Broschüren und Informationsblätter werden von unterschiedliche Gesundheitseinrichtungen und Fachverbände schriftlich angefragt und die Webseiten dieser Einrichtungen gesichtet. Zusätzlich werden eine Google-Recherche, eine Sichtung der fünf wichtigsten Internetprotale für Schwangere und eine Befragung zufällig ausgewählter Frauenärzte und Hebammen durchgeführt. Die aktuelle Evidenz wird für das Infektionsrisiko mit Listerien, Salmonellen und Toxoplasmose aufgearbeitet. In Internetforen für Schwangere werden die zukünftigen Mütter nach den Ernährungsbroschüren gefragt, die sie verwenden. Die Broschüren werden anhand einer Textanalyse von zwei Wissenschaftlerinnen unabhängig voneinander auf ihre Evidenzbasierung, Risikodarstellung und Objektivität hin analysiert. Es wird eine Rangliste der am häufigsten verwendeten Ernährungsbroschüren erstellt. Die Ergebnisse werden veröffentlicht und schaffen die Grundlage für ein Nachfolge Projekt, das eine evidenzbasierte Broschüre entwickelt und diese in Fokusgruppen-Diskussionen auf ihre Akzeptanz bei den Schwangeren überprüft.
Datenbasis Primärdaten
   Befragung online  (Stichprobengröße: )
Sekundärdaten
   Niedergelassene Ärzte  (Stichprobengröße: )
Studiendesign Querschnittstudie
Literaturarbeit
   Systematische Literaturrecherche
Untersuchte Geschlechter weiblich
Untersuchte Altersgruppen nicht untersucht
Ergebnisse --

Forschende und kooperierende Einrichtungen

Projektverantwortliche

Förderung

Veröffentlichungen

Schlagwörter

 

Stand: 30.05.2012